Thriller-Steckbrief zu „Wenn das Eis bricht“ von Camilla Grebe

Camilla Grebe, Schweden, Stockholm, Thriller, Psychothriller, Schwedenkrimi, Serie, Peter Lindgren, Enthauptung, Macht, Kontrolle, Hingabe, Demenz, Missbrauch, Geheimnis, Psycho, Falsche Fährte, Moderation, Braunschweiger Krimifestival, Blog, Krimimimi, Moderation, Krimifestival, Graff, Wenn das Eis bricht

Kurz & knapp: Worum geht es?

In der Villa eines Konzernvorsitzenden wird eine Frau ermordet. Ihr abgehackter Kopf liegt neben der Leiche und der Besitzer ist verschwunden. Die Polizei erinnert sich an einen ähnlichen Fall vor zehn Jahren, als ein Mann geköpft wurde und der Täter bis heute nicht gefunden wurde. Damals hatte eine Psychologin ein Täterprofil erstellt und daher bittet die Polizei die Psychologin wieder um Hilfe.

Nur langsam kommt Licht in das Privatleben des Geschäftsmanns, der wegen seiner wechselnden Liebschaften häufig in Klatschzeitschriften abgebildet ist. Aber eine junge Frau wartet vergeblich auf ihn, um ihre Verlobung zu feiern. Warum hat er diese Beziehung geheim gehalten? Aber er ist nicht der einzige, der Geheimnisse hat. Auch die junge Emma, der Kommissar und sogar die Psychologin versuchen, einiges verborgen zu halten.

Ist der Thriller Teil einer Reihe?

Ja, die Autorin hat mir verraten, das dieser Band der erste einer Reihe ist.

Der Hauptprotagonist in einem Satz

Aus meiner Sicht gibt es zwei Hauptfiguren. Der Kommissar Peter ist vom Leben ein wenig desillusioniert und hat bisher erfolgreich vermieden, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Die junge Verkäuferin Emma richtet ihr Leben neu aus, seitdem sie ihren Verlobten kennt, aber von ihrer Vergangenheit kann sie sich nicht lösen.

Wie blutig/eklig ist dieser Thriller?

Enthauptungen sind sehr blutig, aber das wirklich schlimme in diesem Thriller sind die psychischen Qualen und Spielchen, die sich die Autorin ausgedacht hat.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Es geht schon häufig um Liebe, aber meist nicht um glückliche.

Mein Lieblingssatz aus dem Thriller

„Woher kommt nur der Drang der Menschen, die Welt zu erobern und sie zu beherrschen? Der begrenzt sich übrigens nicht nur auf die Natur – wir Menschen wollen ja am liebsten auch einander beherrschen, in der Gesellschaft und in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen.“

Was hat mir am Krimi gefallen?

Die Handlung ist abwechselnd aus den Perspektiven der Hauptfiguren geschildert und mit jedem Kapitel mehr wurden mir die Personen vertrauter und zugleich hab ich stärker an ihnen gezweifelt. Immer wieder hab ich mich gefragt, wem ich was glaube und was wohl als nächstes geschieht und genau das mag ich an einem Psychothriller.

Wann und wo fand die Lesung statt?

Das Braunschweiger Krimifestival fand 2018 bereits zum zehnten Mal statt und als letzte Veranstaltung hat es für den 11. November zwei schwedische Autoren eingeladen. Jenny Rogneby und Camilla Grebe haben mir Fragen zu ihren aktuellen Thrillern beantwortet und Fanny Staffa hat die deutschen Textstellen vorgelesen. Ein rundum gelungener Abend.

 

Informationen zum Buch

Camilla Grebe „Wenn das Eis bricht“
aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs
ET: 10.04.2017

Klappenbroschur, 608 Seiten, €15,-
btb

 

 

About the author:

. Follow him on Twitter / Facebook.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.