Thriller-Steckbrief zu „Verrat“ von Nicholas Searle

Nicholas Searle, Irland, Nordirland, Friedensverhandlungen, 90er Jahre, Krimi, Thriller, IRA, Verrat, Attentat, Anschläge, Träume, Politik, 4 Mimis, Blog, Krimimimi

Kurz & knapp: Worum geht es?

Die IRA kämpft 1989 in Nordirland, und Francis ist einer ihrer zuverlässigsten Attentäter. Er führt einen Anschlag nach dem nächsten aus, obwohl ihm langsam Zweifel kommen. Aber auch nachdem sein Bruder Liam von der IRA getötet wird, bleibt er der Truppe treu ergeben. Anders dagegen seine Frau Bridget, die der Untergang ihres Heimatdorfs belastet und die sich vom britischen Geheimdienst rekrutieren lässt.

Francis wird in flagranti erwischt und verhaftet. Er zermartert sich das Hirn, wer die Operation verraten haben könnte und auch seine Vorgesetzten treibt die Frage um. Bridget fragt sich derweil, wie sie nicht auffliegt und was für ein Leben sie führen will.

Als Francis nach sechs Jahren Haft entlassen wird, hat sich die Welt verändert. Und dass er sich nicht mit ihr verändert hat, bringt sowohl sein als auch Bridgets Leben in Gefahr.

Ist der Thriller Teil einer Reihe?

Nein.

Der Hauptprotagonist in einem Satz

Aus meiner Sicht gibt es zwei Hauptfiguren. Francis O’Neill ist ein innerlich einsamer Mann, der keine Gefühle zulässt und sich in eine Sackgasse bugsiert. Bridget O’Neill ist eine Frau, die mal Träume hatte, aber heute schicksalsergeben und an der Welt desinteressiert vor sich hin lebt. Aber einige ihrer Träume sind noch nicht ganz abgestorben.

Wie blutig/eklig ist dieser Thriller?

Die Anschläge der IRA werden beschrieben, aber nicht in blutigen Details.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein, keine Tiere und vom Verlust eines ungeborenen Babies abgesehen auch keine Kinder.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Sehr niedrig. Francis betrachtet seine Frau Bridget eher wie einen Gegenstand und sie bleibt eher aus Anstand und Pflichtgefühl bei ihm denn aus Liebe.

Mein Lieblingssatz aus dem Thriller

„Im Grunde sind wir Menschen doch recht simpel gestrickt. Wir lügen mit dem Mund und verraten uns woanders.“

Wie hat mir der Thriller gefallen?

Eine große Stärke dieses Thrillers ist aus meiner Sicht, dass er mich von Anfang an in die umfassende emotionale Kälte gezogen hat. Francis tötet wie eine Maschine, Bridget lebt fast so, als gäbe es sie nicht und die Beziehung der beiden hat schon lange sämtliche Wärme verloren. Ihre Welten haben keinen Schnittpunkt abgesehen davon, dass sie in einem Haus leben. Diese Eindringlichkeit, die Einsamkeit, die Ausweglosigkeit, all das hat mich sehr berührt. Auch der reale Hintergrund des Nordirlandkonflikts ist aus meiner Sicht wunderbar eingebunden in die fiktive Handlung.

Ich hätte mir lediglich ein wenig mehr Innenleben bei den meisten Figuren gewünscht. Sie bleiben meist als Menschen unnahbar und führen nur ihre beruflichen Rollen aus. Mich hätten ihre Motive, ihre Aspirationen und auch ihre Beziehungen zu anderen mehr interessiert. Aber insgesamt ist dieser Thriller sehr lesenswert und daher vergebe ich insgesamt 4 von 5 möglichen Mimis.

 

Informationen zum Buch

Nicholas Searle „Verrat“
aus dem Englischen von Jan Schönherr
ET: 27.03.2018

Gebunden, 352 Seiten, €19,95
Kindler

About the author:

. Follow him on Twitter / Facebook.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.