Thriller-Steckbrief zu „Die Direktive“ von Matthew Quirk

Matthew Quirk, Die Direktive, Direktive, New York, Zentralbank, Leitzins, Finanzmarkt, Diebstahl, Betrug, Erpressung, Anwalt, Gauner, Brüder, Krimimimi, Thriller, 3 Mimis, USA

Kurz & knapp: Worum geht es?

Mike Ford ist Anwalt und steht kurz davor, seine wohlhabende Verlobte Annie zu heiraten. Er möchte gern seinen Bruder Jack als Trauzeuge gewinnen, aber der verdient anders als Mike seinen Lebensunterhalt immer noch mit kriminellen Machenschaften. Ehe Mike sich versieht, steckt er mittendrin und muss Ganoven dabei unterstützen, die Direktive der US-Notenbank zu stehlen, bevor der neue Leitzins verkündet wird.

Tut er dies nicht, gefährdet er das Leben von Annie und so reaktiviert Mike seine früheren Qualitäten. Er übt Schlösser zu knacken und spioniert die Abläufe in der Notenbank aus. Aber dies ist eins der bestgesicherten Gebäude des Landes. Es braucht daher schon besonderen Einfallsreichtum und Einsatz, alle notwendigen Informationen zu beschaffen. Und wer garantiert ihm, dass er danach tatsächlich in Frieden gelassen wird?

Ist der Thriller Teil einer Reihe?

Ja, dies ist der zweite Band um Mike Ford. Der erste heißt „Die 500“ und ist 2012 auf Deutsch erschienen.

Wer ist der interessanteste Protagonist?

Nach Mike Ford, der als erfahrener Gauner und studierter Anwalt einen interessanten Mix abgibt, ist da der Stippenzieher Lynch, der einen überraschend biederen Job hat.

Wie blutig/eklig ist dieser Thriller?

Kaum, denn es geht hier mehr um Köpfchen, um in die Notenbank rein- und aus ihr wieder heraus zu kommen. Es braucht zwar immer wieder Gewalt, um Mike zum Mitmachen zu überzeugen, aber das hält sich in Grenzen.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Durch die anstehende Hochzeit von Mike und Annie natürlich vorhanden, aber es bleibt ein Nebenschauplatz.

Mein Lieblingssatz aus dem Thriller

„Sollte ich mein Leben jenen Gesetzen anvertrauen, die zu befolgen ich geschworen hatte? Jenen Gesetzen, die meine Familie zerstört hatten? Oder lieferte ich mich den Verbrechern aus, die mir gerade einen Mord angehängt hatten?“ Ja, der Mike Ford hat’s nicht leicht.

Welche Themen kommen im Thriller vor?

Keine außer den Naheliegenden, nämlich wie man einen Einbruch in ein stark gesichertes Gebäude plant, wie man das seiner Verlobten verschweigt, ohne die Beziehung zu gefährden und der Ungewissheit, wem man bei diesem Teufelspakt überhaupt trauen kann.

Wie hat mir der Thriller gefallen?

Der Thriller startet mit hohem Tempo, verliert sich dann immer wieder in Längen über Einbruchsdetails und nimmt vor allem zum Ende hin wieder Fahrt auf. Die Handlung bietet einiges Skurriles und ist teilweise sogar amüsant. So richtig ernst nehmen konnte ich den Einbruch allerdings nicht, denn trotz all der Vorbereitung erschien mir doch viel Glück dabei zu sein.

Die Rolle von Jack Ford war mir schnell klar, aber ob Mike das ausreichend durchschaut, war dann doch ein interessantes Bruderduell. Insgesamt bietet Quirk ein unterhaltsames Lesevergnügen, das ich mit 3 von möglichen 5 Mimis auszeichne.

Informationen zum Buch

Matthew Quirk „Die Direktive“
aus dem Amerikanischen von Kristof Kurz
ET: 03.04.2017

Klappenbroschur, 432 Seiten, €14,99
Blessing

About the author:

. Follow him on Twitter / Facebook.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.