Krimi-Steckbrief zu „Rain Dogs“ von Adrian McKinty

Kurz & knapp: Worum geht es?

Belfast, 1987. Eben noch beschützt Duffy Mohammed Ali beim Bad in der Menge und kurz darauf wird er zu einem möglichen Tatort gerufen. Im Hof von Carrickfergus Castle wird morgens eine Frau tot aufgefunden. Die Burg wird über Nacht gut gesichert und der Hausmeister versichert, dass am Abend vorher alle Besucher das Anwesen verlassen haben. Die Fakten deuten auf Selbstmord hin, doch die Erkenntnisse des Rechtsmediziners lassen auch Mord zu und Duffy findet Hinweise, dass die Tote journalistisch Hinweisen zum organisierten Missbrauch Jugendlicher nachgegangen ist.

Duffy ermittelt beharrlich und zwingt weitere Fakten ans Licht, indem er der irischen Polizei ein paar Flugtickets abtrotzt. Es bleibt das Mysterium des „locked room mystery“. Wenn keiner hinein und heraus konnte und Bigalow keinen Selbstmord begangen hat, wie ist sie dann gestorben? Und warum?

Ist der Krimi Teil einer Reihe?

Ja, dies ist der fünfte Band um den nordirischen Ermittler Sean Duffy. Aber aus meiner Sicht ist er so in sich abgeschlossen, dass man die vorigen Bände nicht gelesen haben muss. Wenn einem „Rain Dogs“ gefällt, will man das aber 🙂

Wie blutig/eklig ist dieser Krimi?

Wenig bis gar nicht. Nicht mal bei der Leiche der Journalistin Lily Bigelow wird Blut gefunden. Es geht viel eher darum, wie sie umgekommen ist.

Der Hauptermittler in einem Satz

Sean Duffy ist ein cooler Typ mit einem weichen Kern, den nichts so schnell aus der Fassung bringt, der seiner Spürnase traut und der immer noch auf der Suche nach Liebesglück ist.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein und nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Gleich zu Beginn des Romans wird Duffy von seiner Freundin verlassen und er bekämpft den Liebeskummer, indem er sich in Ermittlungen stürzt. Ein wenig mehr Liebesglück gönne ich ihm dann doch.

Mein Lieblingssatz aus dem Krimi

„Heute ist nicht dein Tag, hm? Wagen kaputt, Freundin weg…“ Ich bekam einen heftigen Raucherhustenanfall und haspelte „Na, wenigstens bin ich kerngesund.“

Welche Themen kommen im Krimi vor?

Die zeitgenössischen in Irland zu der Zeit, also vor allem der alltäglich präsente Bürgerkrieg und  die konstante Bedrohung durch die IRA.

Wie hat mir der Krimi gefallen?

So eigensinnig, trocken und selbstironisch Duffy ist, so klar und schnörkellos ist die Sprache McKintys. Diese Serie ist ein Glücksfall für jeden Krimi-Liebhaber. Was an Tempo und Action hier und da fehlt, wird durch Atmosphäre und pointierte Dialoge mehr als kompensiert. Beim Lesen atmet man förmlich das Nordirland der Achtziger Jahre. Man wartet quasi darauf, dass Duffy jedes Mal unter seinen BMW schaut bevor er einsteigt. Whisky ist wichtig, Musik auch. Alles passt zusammen und ich habe ganz schön knobeln müssen, bis ich auf die Lösung des Falls gekommen bin.

Und ich gebe zu, ich bin ein klitzekleines bisschen verliebt in Sean Duffy. Daher kann es gar keine andere Wertung von mir geben als volle 5 von 5 möglichen Mimis.

 

Informationen zum Buch

Adrian McKinty „Rain Dogs“
aus dem Englischen von Peter Torberg
ET: 06.02.2017

Klappenbroschur, 404 Seiten, €14,95
suhrkamp nova

About the author:

. Follow him on Twitter / Facebook.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.