Krimi-Steckbrief zu „Es klingelte an der Tür“ von Rex Stout

Rex Stout, Nero Wolfe, Archie Goodwin, New York, Krimimimi, Krimi, Es klingelte an der Tür, Nostalgie, USA, Privatdetektiv, Ermittlungen, FBI, 60er Jahre, Serie, Kult

Kurz & knapp: Worum geht es?

60er Jahre, New York. Eine vermögende Witwe hat 10 Tausend einflußreichen Persönlichkeiten das Buch „Das unbekannte FBI“ geschickt, fühlt sich nun verfolgt und bittet den Privatdetektiv Nero Wolfe um Hilfe. Sein Assistent Archie Goodwin hält diesen Auftrag für ein Himmelfahrtskommando, aber Wolfe gibt dem Reiz der übermächtigen Aufgabe nach beschließt, es mit dem FBI aufzunehmen.

Dies kann nur gelingen, wenn Wolfe etwas findet, was das FBI in die Enge treibt. Er und Goodwin beginnen, Informationen über aktuelle Ermittlungen des FBI einzuholen. Und durch Zufall stoßen sie auf die vielversprechende Fährte eines Reporters, der Material gegen das FBI gesammelt hat und erschossen wurde. Wolfe bringt viel Kombinationsgabe und Kreativität auf, um Druck gegen das FBI aufzubauen. Aber können 2 Ermittler die große Behörde wirklich in die Knie zwingen?

Ist der Krimi Teil einer Reihe?

Ja, es gibt eine große Vielzahl von Fällen für Nero Wolfe, dieser ist 1965 unter dem Titel „The Doorbell Rang“ erschienen. Er ist der erste Band, den Klett-Cotta neu übersetzen lässt und in einer haptisch ansprechenden Leinenoptik veröffentlicht.

Wie blutig/eklig ist dieser Krimi?

Überhaupt nicht. Hier geht es um nostalgische, gute ehrbare Detektivarbeit, die mit Intuition und List durchgeführt wird.

Der Hauptermittler in einem Satz

Nero Wolfe ist ein übergewichtiger Detektiv, der mit seinem Assistenten und seinem Hausdiener in der 35sten Strasse in New York lebt. Er liebt exquisite Speisen und Getränke sowie seine Orchideen und verlässt selten das Haus. Trotzdem steuert er, auch durch seine weitverzweigten Kontakte, die Ermittlungen.

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein und nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

So gut wie nicht vorhanden.

Mein Lieblingssatz aus dem Krimi

„Die verzwickte Lage. Die Alternativen. Sie haben klargestellt, dass es sinnlos wäre, nachzuweisen, dass der Mann vom FBI ermordet wurde. Na gut, dann werden wir eben nachweisen, dass er nicht vom FBI ermordet wurde.“

Welche Themen kommen im Krimi vor?

Das FBI mit seinen Möglichkeiten zur offenen und verdeckten Überwachung von Bürgern steht im Zentrum dieses Krimis und das ist thematisch immer noch aktuell. Für Wolfe gehört darüber hinaus gutes Essen und Benehmen sowie viel Menschenkenntnis und Wagemut zu gelungener Detektivarbeit.

Wie hat mir der Krimi gefallen?

Trotz der sprachlichen Neuübersetzung hat mich das nostalgische Ambiente von Anfang an überzeugt. Ermittlungsarbeit war wohl vor 50 Jahren etwas umständlich, besonders wenn sie in gehobenen Kreisen stattfindet. Die ausgiebigen kulinarischen Genüsse geben der Handlung eine Gemütlichkeit, die leider auf Kosten der Spannung gehen.

Für Liebhaber klassischer Krimis ist diese Serie besonders in der Leinen-Aufmachung ein Leckerbissen. Für mich bot dieses Bändchen angenehme Unterhaltung, aber ich werde kein Fan der Serie. Dafür ermittle ich einfach zu gerne mit und Rex Stout lässt die Leser erst recht spät in die Gedankenwelt Nero Wolfes gucken, so dass die Auflösung zwar schlüssig, aber für meinen Geschmack zu überraschend kommt.

Insgesamt vergebe ich daher 3 von 5 möglichen Mimis.

Informationen zum Buch

Rex Stout „Es klingelte an der Tür“
aus dem Amerikanischen von Conny Lösch
ET: 11.03.2017

Bedruckter Leinenband, 247 Seiten, €15,-
Klett-Cotta

About the author:

. Follow him on Twitter / Facebook.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.