Krimi-Steckbrief zu „Die Verlockung“ von Andrea Camilleri

Andrea Camilleri, Italien, Krimimimi, Intrige, Mafia, Krimi, Rom, Wirtschaftsprüfer

Kurz & knapp: Worum geht es?

Sommer in Rom, möglichst viele entfliehen der Hitze, aber der gewissenhafte Wirtschaftsprüfer Mauro Assante will termingerecht einen Bericht abschließen, der signifikante Folgen für eine Bank haben wird. Er ist so konzentriert, dass er sich über seltsame Dinge lediglich wundert, aber nicht irritieren lässt: Sein Vorgesetzter isoliert ihn, eine wunderschöne Unbekannte will ihn kennenlernen, in seine Wohnung wird eingebrochen, er wird verfolgt und er erzählt nichts von alldem seiner Frau, sondern vertraut sich seiner neuen Geliebten an. Wird er systematisch vom Fertigstellen des Berichts abgelenkt? Und wenn ja, von wem und wie weit sind diejenigen bereit zu gehen?

Ist der Krimi Teil einer Reihe?

Nein.

Wie blutig/eklig ist dieser Krimi?

Gar nicht. Es ist auch kein Krimi im engeren Sinne, da es keine Toten gibt und keine Ermittler. Aber wie die Intrige um Assante immer weitere Kreise zieht, ist sehr spannend zu lesen.

Wer ist der Böse in dieser Intrige?

Gar nicht einfach zu sagen. Ist es der Chef, der Assante ins Abseits stellen will? Oder hat die schöne Unbekannte vor, Assantes Leben zu zerstören? Oder sind es die jungen Männer, die Assante in letzter Zeit häufig in seiner Nähe sieht? Gehören sie alle zusammen?

Sterben Tiere oder Kinder?

Nein.

Wie hoch ist der Love-Factor?

Ungewöhnlich hoch – und kompliziert. Assantes Ehefrau scheint patent und sympathisch, aber ist nicht vor Ort und er vertraut sich ihr nicht an. Statt dessen verliebt er sich Hals über Kopf in eine Unbekannte. Was tun, wenn seine Frau zurück kommt?

Mein Lieblingssatz aus dem Krimi

„Man sollte nicht auch noch von dem Kakao trinken, durch den man gezogen wurde.“

Welche Themen kommen im Krimi vor?

Die Bestrebungen, Assante vom Arbeiten abzuhalten, sind perfekt organisiert – das klingt nach der Mafia. Psychologisch gesehen geht es um Naivität und wie unterschiedlich ein Mensch seine Talente im Privat- und im Berufsleben anwendet.

Es geht hauptsächlich um die Fragen: Wem vertraut Assante was an und warum? Und wann bemerkt er, dass er sich sowohl privat als auch beruflich in eine schwierige Situation hinein manövriert?

Wie hat mir der Krimi gefallen?

Ich habe selten ein Buch so unbedingt weiterlesen müssen und mich gleichzeitig darüber geärgert. Wie Camilleri die Spannung aufbaut und bis zum Ende durchhält, ist meisterhaft. Vor allem, weil mir als Leser die Intrige fast von Beginn an klar war und ich daran verzweifelt bin, wie unbeeindruckt naiv Assante sich verhält. Wie kann ein im Berufsleben so brillanter Analytiker im Alltag nur so tölpelhaft agieren?

Dieser Roman hat es geschafft, Emotionen in mir freizusetzen wie sonst nie. Auch wenn ich das Verhalten von Assante nicht nachvollziehen konnte, vergebe ich 3 von möglichen 5 Mimis, weil Camilleri mich von der ersten Seite an gefesselt hat.

 

Informationen zum Buch

Andrea Camilleri „Die Verlockung“
aus dem Italienischen übersetzt von Karin Krieger
ET: 25.07.2016

Gebunden, 160 Seiten, €18,00
Nagel & Kiemche

About the author:

. Follow him on Twitter / Facebook.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.