„Behzat Ç. jede berührung hinterlässt eine spur” von Emrah Serbes

Behzatc

Ich liebe ja Krimis, die mich in andere Länder entführen. Und in der Türkei hat schon lange keiner mehr gespielt, den ich gelesen habe. Da kommt mir gerade recht, dass der noch junge binooki Verlag die Übersetzung eines türkischen Krimis im März herausgebracht hat.
Der Autor Emrah Serbes ist erst 31 Jahre alt, in der Türkei ein erfolgreicher Schriftsteller und basierend auf seinen Krimis wurden in der Türkei sowohl eine TV-Serie wie auch Kinofilme gedreht.

Behzat Ç. jede berührung hinterlässt eine spur” ist der erste Romat um den Kommissar Behzat Ç, in der Türkei ist er bereits 2006 erschienen. Die Covergestaltung gefällt mir und beim Auspacken fasste sich das Buch irgendwie gut an, so dass ich es sofort gelesen habe.

Zum Inhalt: Die Studentin Betül stürzt in der Silvesternacht von der Terrasse einer Bar in Ankara und stirbt. Obwohl sie einen Abschiedsbrief bei sich trägt, zweifelt Kommissar Behzat Ç an ihrem Selbstmord und ermittelt in alle Richtungen. Er untersucht Betüls Umfeld und gerät dabei mitten in die Fänge des türkischen Geheimdienstes.

Viel genauer kann ich den Inhalt des Buches leider nicht widergeben, denn ich habe leider nur 90 der 318 Seiten gelesen. Obwohl die Story mich gereizt hat, kam ich einfach nicht in den Lesefluss. Und das liegt am Schreibstil, der für mein Gefühl keinen Rhythmus findet. Der Erzähler formuliert teilweise umständlich, z.B. “Jetzt, wo er gerade den Atlantischen Ozean an der Decke ausgemacht hatte, senkte Behrat Ç den Blick auf die Jugendlichen, die schwiegen und einander mit leichter Scham anschauten”. Die Mitarbeiter des Kommissars nennen ihn sogar richtig formell “Herr Vorgesetzter”, Behrat Ç selbst dagegen nutzt oft einen rüden Ton mit derben Ausdrücken. Insgesamt wirkten diese sprachlichen Brüche auf mich holprig und so kam bei allem Interesse für Land, Autor und Story bei mir keine Spannung auf. Leider kann ich kein Türkisch, so dass ich die Übersetzung nicht mit dem Original vergleichen kann.

Schade. Aber ich werde trotzdem in Zukunft immer mal wieder durch das Programm von binooki stöbern. Mir gefällt, dass die Verlegerschwestern viel durch die Türkei reisen, um neue Lieblingsautoren zu finden und dass sie dann nur um die 10 Bücher pro Jahr herausbringen – mit Liebe ausgesucht und gestaltet. Und wie immer bin ich davon überzeugt, dass jedes Buch seine Leser verdient hat. Daher hoffe ich, dass auch Behzat Ç hier in Deutschland seine Anhängerschaft findet.

 

About the author:

. Follow him on Twitter / Facebook.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.